Allgemein, Living
Schreibe einen Kommentar

Copy-Cat Instagram-Stories: Ist das das neue Snapchat?

Instagram-Stories

Instagram hat Snapchat mit dem Update auf Instagram-Stories dreist kopiert. Denn auch auf Instagram ist jetzt Storytelling möglich mit genau denselben Mitteln wie bei Snapchat: Mit Filtern, mit Text, der über die kurzen Videos und Bilder gelegt werden kann, es darf gekritzelt und gezeichnet werden. Copy-Cat-Instagram?

Und ich bin jetzt komplett verwirrt. Denn für mich als entscheidungsunfreudigste Person ever ist das neue Instagram-Update „Stories“ der worst case. Und die Frage, die sich daran anschließt: Braucht es das bei Instagram? Reicht nicht auch Snapchat, um lustiges Bewegbild zu produzieren und eine Geschichte zu erzählen? Oder ist alles auf einer Plattform besser?

Ich fange vorne an. Als ich mich am Morgen des 3. Augustes durch meinen Instagram-Feed herzte, war das große Thema natürlich Instagram-Stories. Und auch auf den sozialen Plattformen übergreifend wurde das Thema bereits ausgiebig diskutiert.

Auf Facebook wurde die Frage erörtert, ob es gut ist, dass eine Plattform, also Instagram, Fotos und Storytelling nun miteinander verknüpft. Und was das jetzt womöglich für Snapchat bedeutet? Hatte nicht Facebook-Gründer und Instgaram-Käufer Mark Zuckerberg dem Snapchat-Gründer Evan Spiegel ein üppiges Übernahmeangebot unterbreitet? Der aber ablehnte und was ist passiert: Zuckerberg hat dann mal einfach dreist kopiert. Wie krass und gemein ist das eigentlich?

Fragen über Fragen in der Social-Media-Welt. Und dazwischen die verunsicherten Bloggermädels, die auf Instagram ihren Followerkreis hart aufgebaut hatten, wegen der Möglichkeit, Bewegtbild zu produzieren, dann zu Snapchat rüber sind und jetzt vor der großen Frage stehen: „Was mache ich denn jetzt?“

Beispiele. Da blickte eine Modebloggerin im hauchdünnen Satin-Nachthemd aus ihrem Bett heraus verzweifelt in die Kamera, natürlich bereits perfekt frisch geschminkt, also im „#Iwokeuplikethis“-Modus, und stellt die alles entscheidende Frage: „Was machen wir denn jetzt alle? Also wir Blogger?“ Und fügt hinzu: „Wo wollt ihr uns denn sehen? Auf Snapchat oder Instagram?“

Ja, genau, liebe Follower, sagt doch mal: lieber auf Instagram, oder doch lieber Snapchat? Hallo! die Follower sind doch selbst mindestens genauso verwirrt … 

Eine andere, ebenso verwirrte Bloggerin, hat auch schon die Lösung parat: „Ich teaser jetzt auf Instagram an und erzähle auf Snapchat die Geschichte weiter, ist doch ganz einfach, oder?“

Naja.

Wieder eine andere, es ist Nachmittag, als sie zum ersten Mal was postet, möchte mit Instagram-Stories ihren internationalen Followerkreis auf Englisch bedienen, während sie bei Snapchat so weitermacht wie bisher, auf Deutsch.

Was für ein Stress!

Storytelling auf zwei unterschiedlichen Plattformen jetzt also? Das muss doch jetzt auch der Super-Gau für Social-Media-Manager und Social-Media-Kampagnen sein. Die, wie jüngst bei Loréal, zum ersten Mal exklusiv via Snapchat ausprobiert werden.

Mal sehen, wo das Chaos hinführt.

Kurz noch was zur Bedienung von Instagram-Stories: Die ist auffallend intuitiv, im Gegensatz zu Snapchat. Zusätzlich kommt das neue Feature edel und aufgeräumt daher. Ein Pluspunkt für Stories. Minuspunkt ganz eindeutig: Instagram hat dreist kopiert. Denn das, was Stories kann, ist das, was auch Snapchat bietet, allerdings ohne die lustigen Hunde- und Katzenfilter fürs Gesicht.

Ich bin erstmal verwirrt. Und ihr?

xx

Sarah

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.