Travel
Schreibe einen Kommentar

Rheingau und Rheinhessen – my Love!

annafranziska Sarah kern

Wie versprochen, hier mein Post für euch über tolle Hotspots in der Region, die ich von meiner letzten Reise mitgebracht habe. Wer mir auf Snapchat folgt, weiß, dass ich vor zwei Wochen im Rheingau und in Rheinhessen für die Rhein-Zeitung unterwegs gewesen bin. Rheinhessen- und Rheingau Touristik hatten zu einer gemeinsamen Pressereise eingeladen – eine ungewöhnliche Sache scheinbar, denn, wer die beiden bekannten Weinregionen, die nur durch den Rhein getrennt sind, kennt, weiß, dass Rheingau und Rheinhessen eine liebevolle Feindschaft pflegen.

Für alle Ortsunkundigen: Der Rheingau ist die Gegend, die sich rechtsrheinisch entlang des Rheins erstreckt und in Hessen liegt und Rheinhessen, anders, als es der Name vermuten würde, ist der Teil in Rheinland-Pfalz. So, jetzt ist die Verwirrung komplett. Und da der Rhein, das wunderbare Mittelrheintal, eine hart umkämpfte Region gewesen ist (Stichwort Deutsch-Französischer-Krieg) und Dichter der Romantik die Schönheit der Tals mit seinen Schlössern und Burgen und seiner unverwechselbaren Kulisse besungen und beschrieben haben, ist es gar nicht so verwunderlich, dass auch heute noch um das Rheintal konkurriert wird. 😉

Die Reise war jedenfalls ein großes Vergnügen und eine große Überraschung für mich obendrein. Denn da wohne ich seit Jahren in der Region – erst in Mainz, dann bin ich ein Jahr nach Koblenz mit der Bahn durch das Tal hindurch gependelt, bis ich schließlich nach Koblenz gezogen bin und jetzt wieder in Mainz lebe, um jetzt festzustellen, dass ich in all der Zeit, aber so wirklich gar nichts von dem Tal gesehen habe, denn dazu muss man ganz nach oben. Und vergangene Woche war es soweit.  Ihr fragt; Braucht man das, ist das nötig? Und ich sage: Ja, unbeding!

Aber der Reihe nach.

Das sinnliche Rheinhessen

Annafranziska Rheinhessen

IMG_9637

Wir sind im beschaulichen Ingelheim gestartet und zwar dort am Bismarckturm im Wald und einen fantastischen Wanderweg gewandert (knapp 11 Kilometer lang). Das Überraschende: ich konnte die ganze Zeit aus dem Wald heraus unentwegt snappen – Danke an den Konzern Boehringer, der in Inselheim sitzt? Zumindest munkelt man das…  Jedenfalls gibt es also überall im rheinhessischen Wald perfektes Internet – LTE! Aber ich habe natürlich nicht nur unentwegt gesnappt, keine Angst, sondern die Waldruhe dazu genutzt, um meine Gedanken einfach schweifen zu lassen, zu wandern und gut essen: und zwar bei der SWR-Fernsehköchin Eva Eppard. Müsst ihr unbedingt ausprobieren, sie hat eine alte Mühle umgebaut – in Appenheim, die 100 Guldenmühle, in ihrem Heimatort. Wunderschön und extrem lecker ist es da. Ich war sehr angetan von der liebevollen Inneneinrichtung.

IMG_9643

IMG_9645

In Ingelheim lohnt sich nach der Wanderung im Weingut Wasem vorbeizuschauen. Da haben wir tollen Wein mit kleinen Köstlichkeiten probiert.

IMG_9665

Am nächsten Tag ging es nach Bingen und von dort sind wir in den wunderschönen Rheingau übergesetzt, mit der Fähre von Bingen nach Assmanshausen.

Der üppige Rheingau

IMG_1987

IMG_9678

IMG_9689

Ganz ehrlich: Mich hat der Rheingau echt umgehauen. Aus folgenden Gründen: In Assmanshausen sind wir durch die Weinberge hindurch auf den Assmanshausener Höllenberg gewandert. Von dort hat man einen unfassbar großartigen Blick über das Rheintal. Das war so schön und so beeindruckend, dass ich jetzt nachempfinden kann, warum es sich lohnt, um ein so unglaublich schönes Stück Natur zu kämpfen. In einer Laube haben oberhalb des Rheins haben wir gepicknickt, es gab Wein, Käse, Wurst aus der Region – was braucht man mehr, um glücklich zu sein?

Vielleicht noch ein bisschen Kultur? Ja, unbedingt. Schlösser, Burgen, Kloster? Gibt es alles im Rheintal.

Ich empfehle euch:

IMG_2004

IMG_2023

IMG_0105

Rheingau, Annafranziska

Im Schloss Vollrads kann man übrigens auch extrem lecker essen. Wir haben uns zu einem deftigen Vesperteller entschieden.

IMG_0107

Ich habe die Zeit quasi hier vor Ort unendlich genossen und kann nur empfehlen am Wochenende mal durch die Weinberge zu wandern oder den Blick über das fantastische Rheintal zu genießen.

Jetzt schnell hin, an den Rhein, nach Rheinhessen und in den Rheingau! Das Gute liegt manchmal so nah!

xx, Sarah

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.