Allgemein, Travel
Schreibe einen Kommentar

Schlemmen, Shoppen, Schlafen: Tipps für eine Reise nach Vilnius

Wasserburg Trakai Vilnius

Endlich komme ich dazu, euch von Vilnius zu erzählen! Die Zeit rennt und jetzt ist schon Anfang März und manchmal brauchen Geschichten einfach eine Weile, bis sie erzählt werden können. In diesem Fall lag es aber schlichtweg an meinem voll gestopften Terminkalender und Planungen für einen ganz besonderen Tag in diesem Jahr. Aber jetzt möchte ich euch erstmal von der Hauptstadt Litauens erzählen. Frage an diejenigen unter euch, die noch nicht da waren: Habt ihr irgendeine Vorstellung von der Stadt? Ich hatte keine. Wirklich gar keine. Außer: Ich stellte es mir kalt vor im Dezember, weil Litauen ja viel nördlicher als Deutschland liegt (ja, es war auch super kalt) und etwas weniger modern (war es nicht).

In der Vorweihnachtszeit hatte ich jedenfalls die wunderbare Möglichkeit, auf Einladung von Kempinksi-Hotels, die Hauptstadt Litauens zu erkunden. Und was soll ich sagen? Vilnius ist einfach toll. Eine Stadt voll spannender Gegensätze, was ich per se schon faszinierend finde: Eine Altstadt, die sich völlig zurecht auf der Liste der Unesco-Weltkulturerben wiederfindet, steht im Kontrast zu der temporeichen Digitalisierung, die das kleine Land, wie ein Startup vorantreibt. Nur ein Beispiel: Vilnius hat das schnellste öffentliche WiFi weltweit. 😉 Perfekt für mich, die via Instagram-Storys alles gefilmt hatte.

Dazu kommen Restaurants, Cafés und jede Menge hippe Modeläden von kleinen Labels, die hier völlig unbekannt sind. Sympathisch auch: In der unter striktem Denkmalschutz stehenden Altstadt sucht man High-Street-Fashion vergebens. Zara, H&M und Co. dürfen sich hier nicht ansiedeln. Aber keine Angst, auch die gibt es in Vilnius, nur eben nicht in den pittoresken Barockbauten, sondern ein paar Straßenzüge weiter in größeren Shopping-Malls.

Was ich toll fand: Die Stadt ist sehr überschaubar und alles ist fußläufig zu erreichen. Für eine Hauptstadt ist Vilnius fast putzig klein, 550.000 Einwohner zählte die Stadt Ende 2017. An manchen Stellen ist der kühle „Sowjet-Charme“ aus der Zeit des Kalten Krieges noch zu spüren. Dazwischen, daneben und mittendrin viel Barock und moderne Bauten aus Glas und Stahl.

Vilnius Litauen City

Die Menschen sind in Vilnius schön und gut gekleidet. Gut, wir sprechen hier von der Hauptstadt des Landes. Ich weiß daher nicht, ob das repräsentativ für den Rest des Landes ist. Aber Inspirationen bekommt man hier jede Menge. Und sowas finde ich immer ganz wunderbar.

Hier kommen jetzt aber meine Tipps für euch, warum ein Wochenende in Vilnius unbedingt auf eure To-Do-Liste gehört.

Übernachten in Vilnius

Das Kempinksi Cathedral Square

Definitiv nicht pricy, dafür aber in bester Lage und mit allem Komfort: Das Kempinski Hotel Cathedral Square in Vilnius. Da ich auf Einladung von Kempinski hier war und überhaupt keine Ahnung habe, wo man in Vilnius noch formidabler übernachten kann, empfehle ich euch einfach das beste, was diese Stadt an Übernachtungsmöglichkeiten zu bieten hat. Kempinski Hotel Vilnius Zimmer

Frühstück im Kempinski Vilnius

Frühstück im Kempinski Vilnius

Shoppen und Schlemmen in Vilnius

1. Die Markthalle „Halè“

Im Herzen der historischen Altstadt Vilnius im Jahr 1906 erbaut, ist sie eine der größten und ältesten Markthallen in Vilnius. Hier gibt es auf 8.400 Quadratmeter eine große Auswahl an frischem und geräuchertem Fleisch, Fisch, Milchprodukten, Bio-Obst und Bio-Gemüse und Honig aus der Region. Zum Mittagessen ist die Halle heute ein „Place to be“ für hippe junge Hauptstädter!

Halė in Vilnius   Stand in der Markthalle Halė in Vilnius 2.  Das Restaurant Sweet Root

Das Restaurant Sweet Root in Vilnius steht auf Platz sieben der 30 besten Restaurants im gesamten Baltikum. Den Gast erwartet eine schlichte und urbane Atmosphäre. Die Gerichte sind ähnlich schnörkellos zubereitet, wie sich auch das Interieur präsentiert. Ich war begeistert von der Klarheit der Speisen, alle organisch und regionalen Ursprungs. Schön auch, dass die Höfe, von denen die Zutaten bezogen werden, mit auf der Speisekarte auftauchen.

Solltet ihr unbedingt ausprobieren, wenn ihr in Vilnius seid.

Sweet Root Menu

Restaurant Sweet Root Vilnius

Restaurant Sweet Root Vilnius
3. Das Restaurant Telegrafas im Kempinksi

Im zum Kempinki-Hotel in Vilnius dazugehörigen und mehrfach ausgezeichneten Restaurant Telegrafas gibt es klassische Köstlichkeiten wie Austern und Rindertatar. Nicht günstig, dafür aber sehr edel und einfach was besonderes. Für einen besonderen Anlass zu empfehlen.

Oyster Restaurant Telegrafas iim Kempinski in Vilnius

Köstlichkeiten im Restaurant Telegrafas im Hotel Kempinski Vilnius

Restaurant Telegrafas Kempinski

Ein Ausflug raus aus Vilnius

Die Wasserburg Trakai

Wer für ein paar Stunden raus aus der Stadt möchte, für den bietet sich die Wasserburg Trakai als Ausflugziel eine halbe Stunde ausßerhalb von Vilnius an. Die aus dem Mittelalter stammende Burg-Anlage zählt heute zu den bekanntesten Sehenswürdigkeiten in Litauen und wird als Museum genutzt. Drumherum gibt es jede Menge nette Möglichkeiten, nach dem Spaziergang einzukehren. Der Blick auf den See mit der Burg im Hintergrund ist einfach eine Wucht und hat mich umgehauen.

Wasserburg Trakai Litauen, Vilnius

Ihr seid schon in Vilnius gewesen und habt weitere Tipps? Oder ihr habt Fragen zu einer Reise nach Vilnius? Her damit! Schreibt mir eure Fragen und Anregungen in die Kommentare. 🙂

Danke an Kempinksi-Hotels für die Einladung zu dieser Reise 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.